Installationsmixer für Kirche – Live Mixing auf AHM Mischern?

  • Installationsmixer für Kirche – Live Mixing auf AHM Mischern?

    Veröffentlicht von Domi auf 16. Juni 2024 um 11:53

    Hallo zusammen,

    In unserer Kirche steht eine größere Renovation an und seitens des Elektoplaners ist ein Allen&Heath AHM16 Installationsmixer für die Audiotechnik eingeplant.

    Für uns existieren folgende zwei Anwendungsfälle:

    1. Sonntagsgottesdienst – 3 Mikros, simple Bedienung durch Mesnerin, zusätzlicher Mix für den Livestream mit weiteren Raummikros, soll keine Bedienung erfordern und mit Automixing / Compressoren möglichst autonom laufen.
    2. Jugendgottesdienst – größere Band und Tontechniker vorhanden
    1. Es besteht die Möglichkeit so wie bisher auf einem Ui24r über iPad zu mischen und den Mix analog in die Anlage einzuspeisen.
    2. Alternativ könnte über S-Link eine Stagebox an den AHM Mixer angeschlossen und über eine CustomApp gemischt werden.

    Nun meine Frage: Besteht in so einer App die Möglichkeit mit grafischen EQs, Kompressoren, etc zu arbeiten, evtl. mal was umzupatchen und einige Monitormixes anzulegen welche die Band ebenfalls über iPad steuern kann? Kurz: lässt sich der AHM Mixer für Live Mixing, ähnlich wie man es von einem Ui24, xAir, qu-pack, cq gewohnt ist, verwenden?

    Über eure Ideen, Gedanken oder auch gerne komplett andere Vorschläge zur Umsetzung würde ich mich sehr freuen. Euch allen einen gesegneten Sonntag und schonmal vielen Dank für eure Rückmeldung!

    Hoffi beantwortet vor 1 Monat 6 Mitglieder · 10 Antworten
  • 10 Antworten
  • chriswa

    Mitglied
    16. Juni 2024 um 12:26
    1000

    Hallo, ich habe bei uns in der Ev. Kirche einen ähnlichen Fall. Normaler Godi ohne Techniker aber immermal mit Band. Ich habe es jetzt so gelöst, hab eine alte Yamaha LS 9 gekauft. Die wird einfach über einen Wechselschalter an der auch die komplette Anlage hängt Ein und Ausgeschalten. Aber wir haben genug Kanäle unt Ressourcen frei für Band und sonstiges.

  • T3CHNIKFR3AK

    Mitglied
    16. Juni 2024 um 14:24
    6050

    Hallo Zusammen

    Wir haben bei uns ebenfalls einen AHM64 eingebaut. Das ganze mit dem CC App ist gut und schön, hat aber seine tücken. EQs etc sind nur bedingt darüber bedienbar.

    Das ganze haben wir via DANTE umgesetzt, den FOH Mix vom SQ6 Routen wir über den AHM, Einige Kanäle der ingesamt 4 DANTE Stageboxen routen wir ebenfalls parallel auf den AHM. Das ergibt für uns folgende möglichkeiten.

    1. Gebetsabende, einfache Anlässe können komplett über den AHM abgewickelt werden. Inklusive einbindung der Jalousien, Licht und Videotechnik. Das alles wird über ein iPad und die Custom Control App gesteuert.
    2. Gottesdienste, Jugendgottesdienste sowie spezielle Anlässe finden bei uns immer mit dem Technikteam statt. Da mischen wir über das SQ6 im Saal und dem SQ5 im Livestream.

    Da die API beim AHM offen ist, kannst du relativ einfach, mithilfe von Node Red einfache Szenarien erstellen, welche dir einfache automationen ermöglicht. Das ganze via Dante ergibt dir die Flexibilität im Signal bereich. Wenn du den AHM sauber einstellst, benötigst du die EQs etc. gar nicht mehr so für einfache geschichten. Ich würde mir aber gut überlegen ob 16 Kanäle ausreichen. Wir haben mit unserem AHM64 knapp 50 Kanäle belegt, vieles geht auch für das Processing im Main Signal und die Umschaltung drauf.

    • T3CHNIKFR3AK

      Mitglied
      16. Juni 2024 um 20:10
      6050

      Was ich noch vergessen habe, schau dir die berginger x32 rack mal an. Da hast du einen echten mixer ebenfalls mit automix funktion.

    • Domi

      Mitglied
      17. Juni 2024 um 9:10
      3700

      Das klingt gut. Wobei das X32 kein Möglichkeit für sowas wie Custom Controll Apps oder einfache Remote Fader Panels bietet oder?

      Das wäre mir, aufgrund der gewünschten Bedienbarkeit durch die Mesnerin, schon ein Anliegen…

      • T3CHNIKFR3AK

        Mitglied
        17. Juni 2024 um 9:14
        6050

        Soweit ich weiss gibt es keine möglichkeit eine Custom App zu bauen wir beim AHM. Bin da aber nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Denke da müsstest du schon richtung AHM gehen, Vielleicht wäre auch eine Kombination von beiden Denkbar.

  • MRBaum

    Mitglied
    16. Juni 2024 um 16:08
    1900

    Ich meine, die AHM haben kein eingebautes Hallgerät. Für Sprache und Routing mit sicherheit sehr interessant (z.b. auch das Management von Live Dolmetschern, Streaming und Nebenräumen), für Bandmix vermutlich eher eine Krücke.

    • Domi

      Mitglied
      17. Juni 2024 um 9:06
      3700

      Danke für den Hinweis. Reverb ist n guter Punkt. Das hätte ich schon gerne…

  • Hoffi

    Mitglied
    17. Juni 2024 um 7:20
    4340

    Schau dir mal die Allen&Heath CQ Serie an.

    Bei der kann man sich auch über die CC App eine einfache Steueroberfläche bauen, kann aber auch am Gerät oder mit einem iPad mehr machen, wenn man möchte.

    Und wenn Du ein Angebot für A&H Produkte brauchst, schreib mir gerne ne Nachricht.

    Grüße

    Dennis

    • JulianW

      Mitglied
      17. Juni 2024 um 13:55
      1000

      Seit wann ist das möglich? Meines Wissens gibt es CC nur für AHM, dLive und Avantis.

      Kommt da bald ein Update von dem man wissen sollte 😉?

      Was funktioniert ist via custom MIDI von der AHM das CQ zu steuern. Dann lässt sich die CC App zumindest für Knöpfe nutzen. Fader wüsste ich aktuell nicht wie man das in der Kombination machen könnte.

      • Hoffi

        Mitglied
        17. Juni 2024 um 17:42
        4340

        Seit etwa 1 Woche gibt’s ein Update von CQ.

        Ich kann das allerdings mit der CC App und CQ gar nicht finden, vielleicht habe ich da was falsch verstanden… 🙁

        es gab auch ein Update von CC…

        • Diese Antwort wurde vor 1 Monat von  Hoffi geändert.
        • Diese Antwort wurde vor 1 Monat von  Hoffi geändert.

Zum Antworten anmelden.