Netzwerksettings für NDI

Markiert: 

  • Netzwerksettings für NDI

    Veröffentlicht von Domi auf 1. Juni 2024 um 15:31

    Ich würde hier gerne einen allgemeinen Austausch über Netzwerkeinstellungen für NDI anregen und gleichzeitig ein paar Erfahrungen teilen die ich selber gemacht habe.

    Allgemein würde ich jedem empfehlen die Whitepaper von NDI durchzulesen. Man bekommt davon ein gutes Verständnis was NDI macht und welche Settings im Netzwerk nötig sind: https://docs.ndi.video/docs/white-paper/introduction

    Domi beantwortet vor 1 Monat 3 Mitglieder · 5 Antworten
  • 5 Antworten
  • Domi

    Mitglied
    1. Juni 2024 um 15:39
    3700

    LAN-Aggregation deaktivieren

    Für manche vielleicht offensichtlich – ich musste es erst lernen 😬

    Mal schnell die Bandbreite erhöhen in dem man mittels LAN-Aggregation (LAG) zwischen zwei Switchen zwei Ports bündelt, scheint für echtzeit Traffic keine gute Idee zu sein.

    Zumindest hat das bei uns zu Framedrops und dauerhaft ruckelnder Übertragung aller NdI Streams geführt. Nach Abstecken einer der beiden Leitungen war alles wieder in Ordnung.

    Ich vermute dass es hier zu Timing Problemen kam. Das verwendete Protokoll von NDI war RUDP (NDI5)

    • Martin

      Administrator
      4. Juni 2024 um 21:42
      34520
      Coach

      Ok, das finde ich krass. Hattest du verschiedene LACP Arten versucht? Würde mich interessieren, ob man das doch nicht zum Laufen bekommt, da 10G Switches ja deutlich teuerer sind…

      • Domi

        Mitglied
        5. Juni 2024 um 9:12
        3700

        Hey Martin, dann muss ich da wohl nochmal nach den Einstellungen schauen. Ich hab zwei 10G Ports meiner Netgear MS510 zusammengelegt und über Glas verbunden….aber wenn selbst Dante mit LAPC läuft sollte es bei NDI ja auch klappen…

  • Domi

    Mitglied
    1. Juni 2024 um 15:49
    3700

    NDI über WLAN – für sichere Bildübertragung nicht zu empfehlen aber technisch möglich…

    Um mal schnell ein Kamerabild anzuschauen oder das ProPresenter Signal zu kontrollieren ist so eine NDI View App (z.B. TopDirector View) auf dem iPad echt nützlich.

    Trotz neuer Accesspoints (Netgear AX3000) konnte ich selbst in leeren Räumen anfangs keine flüssige Bildübertragung erzielen.

    Entscheidende Einstellung war in diesem Fall “Band Steering” zu aktivieren. Meinem Verständnis nach entscheidet dann der AccessPoint wann, welches Frequenzband verwendet wird…

    So habe ich es mit obiger Hardware und einem Ipad mit WLAN6 sogar geschafft fünf NDI Streams gleichzeitig, flüssig über WLAN wiederzugeben. 💪

  • T3CHNIKFR3AK

    Mitglied
    1. Juni 2024 um 16:01
    6050

    Generell habe ich folgende Erfahrungen mit Dante und NDI gemacht.

    Grundlegend ist ein sehr stabiles Netzwerk erforderlich. 1 Gbit Links zwischen den Switches sind minimum, je nach Struktur, möglichkeiten und Anforderungen sind auch 10 Gbit nicht falsch. Die zeitkritischen Daten wie Dante und NDI in jeweils separate VLANs und entsprechend auf dem Switch mit QOS/DSCP Priorisieren. LAG nür über LACP (802.3ad), statisches LAG hat die eigenschaft das ein Failover auf andere Ports nicht (automatisch) stattfindet.

    Bei einem etwas grösseren Setup sind Themen wie IGMP Snooping und IGMP Querier ein Thema um nicht das ganze Netzwerk mit den Multicast Paketen zu fluten.

    WLAN funktioniert mit NDI einwandfrei unter gewisen Voraussetzungen. Access Points müssen dies entsprechend unterstützen (QOS). Auf vielen Professionelleren APs kann dies eingestellt und Priorisiert werden.

    • Diese Antwort wurde vor 1 Monat, 2 Wochen von  T3CHNIKFR3AK geändert.

Zum Antworten anmelden.